Bestehende Wohnunterkünfte in Bergedorf


Die öffentlich-rechtliche Unterbringung im Bezirk Bergedorf bietet Platz für ca. 3.600 Menschen (Stand: 29.06.2016). Zum Vergleich: Im Bezirk Bergedorf leben rund 120.000 Menschen. Allgemein gilt, dass in jeder Einrichtung Mitarbeiter von fördern & wohnen im Rahmen des Unterkunfts- und Sozialmanagements die Bewohner unterstützen und die Gebäude und Anlagen technisch unterhalten.

Eine Übersicht über die Unterbringung in den Hamburger Bezirken finden Sie auf der Seite der Stadt Hamburg. Dort befindet sich auch eine Karte, die einen Überblick über bestehende und geplante Flüchtlingsunterkünfte in der Stadt gibt.

Am Gleisdreieck

Am Mittleren Landweg entsteht südlich des S-Bahnhofes eine öffentlich-rechtliche Unterbringung. In festen Gebäuden entstehen bis Mitte 2017 rund 780 Wohneinheiten für ca. 2500 BewohnerInnen. Hier werden erst geflüchtete Menschen leben, in den nächsten Jahren sollen Wohnungen im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten in eine reguläre Wohnnutzung überführt werden.

Über den aktuellen Stand berichtet die Bergedorfer Zeitung am 11.12.2016

Curslacker Neuer Deich I

Curslacker Neuer Deich 80, 21029 Hamburg
Plätze: 580
Wohnart: Pavillons und Modulbauten

Das Pavillondorf Curslacker Neuer Deich liegt auf der Grenze zu den Vier- und Marschlanden. Küchen und Sanitärbereiche werden gemeinschaftlich genutzt. Die Bewohner des Pavillondorfes sind sowohl wohnungslose Menschen wie Personen und Zuwandererfamilien aus 35 Nationen.

Curslacker Neuer Deich II

Curslacker Neuer Deich 57, 21029 Hamburg
Plätze: 360
Wohnart: 9 Wohncontainer mit 180 Doppelzimmern, Gemeinschaftsunterkunft

Die Wohnunterkunft wurde in Modulbauweise errichtet und besteht aus neun Wohncontainerblöcken mit 180 Doppelzimmern. Alle Zimmer sind mit einem Bett, Schrank, Tisch und Kühlschrank ausgestattet. Gemeinschaftsküchen und gemeinschaftlich genutzte Waschräume sind jeweils in die Wohnblöcke integriert.

Friedrich-Frank-Bogen

Friedrich-Frank-Bogen 103a, 21033 Hamburg
Plätze: 200
Wohnart: Wohncontainer

Die Wohnunterkunft wurde in Modulbauweise errichtet und kurz vor Weihnachten 2014 in Betrieb genommen. Sie besteht aus Wohncontainerblöcken mit Doppelzimmern. Die Zimmer sind mit Bett, Schrank, Tisch und Kühlschrank ausgestattet. Sanitäreinrichtungen und Kochgelegenheiten werden von den Bewohnern gemeinsam genutzt, allen gemeinsam steht ein Gemeinschaftsraum zur Verfügung.

Rahel-Varnhagen-Weg

Rahel-Varnhagen-Weg 12-24, 21035 Hamburg
Plätze: 287
Wohnart: Wohnanlage mit abgeschlossenen Wohnungen

Die Wohnanlage Rahel-Varnhagen-Weg liegt in Neuallermöhe-Ost und verfügt über 61 Wohnungen auch für größere Familien mit bis zu acht Personen. Hier leben Zuwanderer, die überwiegend aus Afghanistan, Aserbaidschan oder dem ehemaligen Jugoslawien stammen.

Sandwisch

Sandwisch 66, 22113 Hamburg
Plätze: 100
Wohnart: Wohncontainer und festes Gebäude, Gemeinschaftsunterkunft

In den umgebauten Gebäuden der ehemaligen Schule und einem Wohncontainer stehen rund 54 Wohneinheiten bereit, die mindestens von zwei Personen bewohnt werden und alle mit Kühlschränken, Kleiderschränken und Betten ausgestattet sind.

Ladenbeker Furtweg

Ladenbeker Furtweg 180, 21033 Hamburg
Plätze: 172
Wohnanlage mit abgeschlossenen Wohnungen

Brookkehre

Brookkehre 20, 21029 Hamburg
Plätze: 436
Wohnart: Modulbauten

Die Unterkunft ist im Frühjahr 2015 eröffnet worden und bietet Platz insbesondere für Familien. Sie ist in teilweise dreistöckiger Modulbauweise errichtet worden.

Auf dem Sülzbrack

Auf dem Sülzbrack 4, 21037 Hamburg

Plätze: 256

Die als Zentrale Erstaufnahmeeinrichtung (ZEA) geschaffene Anlage wurde 2016 in eine Folgeeinrichtung umgewandelt. Dazu wurden die bisherigen Container durch zweigeschossigen Modulhäuser mit Satteldächern ersetzt. 

Osterrade (Erstaufnahme)

Osterrade 51, 21031 Hamburg

Plätze: 420

Die Wohnunterkunft befindet sich in der Halle einer ehemaligen Firma im Gewerbegebiet.

Weidenbaumsweg

Weidenbaumsweg 75, 21035 Hamburg

Plätze: 241

Die Wohnunterkunft wurde in ehemaligen Betriebsgebäuden von Hamburg Wasser sowie in Containern auf anliegenden Flächen eingerichtet.